+49171 4966117 sutter@was.de

134. Östrogene im Anflug (Version 5 x 4)

Ich weiss wie’s endet, komm’ trotzdem nicht raus

das Luder weiss das genau und nutzt es auch voll aus

Sie spielt nur mit mir und macht was sie will

sind Östrogene im Anflug, dann wird es immer schrill!

 

Ich erlieg’ ihrem Blick

ich fall in ihr Herz

Stunden sind wir ganz dick

dann koch’ ich wieder vor Schmerz!

 

Ich bin schon froh, wenn wir uns nicht seh’n

denn niemand kann rein gar nichts an ihr widersteh’n

Ich kann mich nicht wehr’n und hör’ auf ihr Wort

sind Östrogene im Anflug, dann will sie es sofort!

 

Ich erlieg’ ihrem Blick

ich fall in ihr Herz

Stunden sind wir ganz dick

dann koch’ ich wieder vor Schmerz!

 

Bridge

Ich halt mich nicht fest, doch sie lässt mich nicht los

was soll der Zinnober – was mach’ ich nur blos?

altern.: fast wie im Kino – was mach’ ich nur blos?

 

Es ist ein Kreuz, was über mir schwebt

mein Körper kann nur zittern, wenn ihrer wieder bebt

Sie macht es sich leicht und ich hab’ es schwer

sind Östrogene im Anflug, dann gibt’s kein Halten mehr

 

Bridge

Ich halt mich nicht fest, doch sie lässt mich nicht los

was soll der Zinnober – was mach’ ich nur blos?

altern.: fast wie im Kino – was mach’ ich nur blos?

 

Es ist nicht zum Lachen, es tut mir echt weh

egal ob ich sie höre, egal ob ich sie seh’

Sie liegt auf dem Bett, was denkt sie sich bloß

sind Östrogene im Anflug, stürz’ ich in ihren Schoß

 

Ich erlieg’ ihrem Blick

ich fall in ihr Herz

Stunden sind wir ganz dick

dann koch’ ich wieder vor Schmerz!

 

Bridge

Ich halt mich nicht fest, doch sie lässt mich nicht los

was soll der Zinnober – was mach’ ich nur blos?

altern.: fast wie im Kino – was mach’ ich nur blos?

 

Ich will es nicht mehr und kann’s doch nicht lassen

Und jetzt ist es soweit, ich kann mich dafür hassen

ich fühl mich so klein und sie glaubt sich groß

sind Östrogene im Anflug, dann sind die Leinen los!

 

Bridge

Ich halt mich nicht fest, doch sie lässt mich nicht los

was soll der Zinnober – was mach’ ich nur blos?

altern.: fast wie im Kino – was mach’ ich nur blos?

 

Stunden sind wir ganz dick

dann koch’ ich wieder vor Schmerz!

 

Stunden sind wir ganz dick

dann koch’ ich wieder vor Schmerz!

 

dann koch’ ich wieder vor Schmerz!

…vor Schmerz!

123. Besser bi

Als ich damals um die achtzehn war,

legt’ Mama mir die Zukunft dar:

Hey mein Bub, zieh’ los nun in die Welt,

und bleib’ bitte immer wachsam, listig, schlau!

Find’ ‘nen Job, verdien’ Dein Geld

und such’ Dir auch die beste Frau.

Gesagt, getan, ich schnürte dann mein Pack,

die Kappe auf und haute ab…

 

Bridge

Nicht das Geld macht es mir schwer,

nein, es gibt da ja noch mehr…

 

Ich war lange fort und kam zurück,

Mama strahlte sehr vor Glück.

Hey, mein Bub, wie ist es Dir ergangen?

Bist Du reich und hast die schönste Frau der Welt?

Ehrlich sein musst’ ich anfangen:

Mein Problem ist nicht das Geld,

doch allein mit Frau’n tu’ ich mich schwer,

ich mag auch die Männer sehr…

 

Refrain

Besser bi, besser bi,

das war’s, was meine Mama glücklich schrie!

Niemals hätte ich gedacht,

daß ihr mein Bi-Sein so viel Freude macht!  

Besser bi, besser bi,

das war’s, was meine Mama glücklich schrie!

 

Bridge

Nicht das Geld macht es mir schwer,

nein, es gibt da ja noch mehr…

 

Refrain

Besser bi, besser bi,

das war’s, was meine Mama glücklich schrie!

Niemals hätte ich gedacht,

daß ihr mein Bi-Sein so viel Freude macht!  

Besser bi, besser bi,

das war’s, was meine Mama glücklich schrie!

 

Meine Mama ist die allerbeste

und ich drück’ sie dafür feste!

Viel Verständnis hat sie für den Bub.

Ja, die gute Mama steht da voll im Leben,

normal sein ist ihr nicht genug,

so viel hat sie mir gegeben!

Kann nicht jeder so ‘ne Mutter haben?

Leichter wär’s dann zu ertragen…

 

Refrain

Besser bi, besser bi,

das war’s, was meine Mama glücklich schrie!

Niemals hätte ich gedacht,

daß ihr mein Bi-Sein so viel Freude macht!  

Besser bi, besser bi,

das war’s, was meine Mama glücklich schrie!

 

Bridge

Nicht das Geld macht es mir schwer,

nein, es gibt da ja noch mehr…

 

Refrain

Besser bi, besser bi,

das war’s, was meine Mama glücklich schrie!

Niemals hätte ich gedacht,

daß ihr mein Bi-Sein so viel Freude macht!  

Besser bi, besser bi,

das war’s, was meine Mama glücklich schrie!

 

Besser bi, besser bi,

das war’s, was meine Mama glücklich schrie!

 

…das war’s, was meine Mama glücklich schrie!

 

…was meine Mama glücklich schrie!

 

…glücklich schrie!

98. Uns’re Eintrittskarten

Ich stell’ mich vor den Spiegel

und schrei’ mich selber an,

immer, wenn ich an Dich denke

und dann nicht mehr kann!

 

Ich laufe bis zum Marktplatz,

dort bleibe ich dann steh’n

alle Leute schau’n mich an

statt weiter zu geh’n

 

Ich hab’ mir niemals vorgestellt,

wie schwer das mit Dir werden kann.

Uns’re Eintrittskarten war’n bestellt,

ich ahnte nicht, was dann begann…

 

Ich laufe durch die Wälder

und hör’ den Lärm nicht mehr.

Doch in meinem dicken Schädel

lärmt Straßenverkehr!

 

Ich steige in den Fahrstuhl

da komm’ ich mal nach ob’n.

Immer ziehst Du mich so runter.

War alles gelog’n!

 

Ich hab’ mir niemals vorgestellt,

wie schwer das mit Dir werden kann.

Uns’re Eintrittskarten war’n bestellt,

ich ahnte nicht, was dann begann…

 

Ich hab’ mir niemals vorgestellt,

wie schwer das mit Dir werden kann.

Uns’re Eintrittskarten war’n bestellt,

ich ahnte nicht, was dann begann…

 

Uns’re Eintrittskarten war’n bestellt,

ich ahnte nicht, was dann begann…

 

Uns’re Eintrittskarten war’n bestellt,

ich ahnte nicht, was dann begann…

 

Ich ahnte nicht, was dann begann…

 

Ich ahnte nicht, was dann begann…

 

…was dann begann…

93. Heimat

Ich denk’ an ferne Länder

die ich niemals hab’ geseh’n

doch wenn ich so durch’s Dörfle schlender

dann bleibe ich am liebsten steh’n…

Bridge: denn meine Heimat liegt dazwischen,

auch wenn die Grenzen sich verwischen,

bin ich dort geboren,

bin mit meiner Heimat eng verschworen!

 

Refrain

Heimat, Heimat, Du wirst mich niemals (wieder) los.

Heimat, Heimat, bei (in) Dir, da wurd’ ich groß.

Heimat, Heimat, geborgen fühl’ ich mich in deinem Schoß.

Ich liebe meine Heimat – (so) wundervoll und makellos!

 

Ich kann mich nicht entscheiden,

zwischen Bergen und dem Meer

ich laß’ mich von Gedanken treiben

und tu’ mich dabei leider schwer,

Bridge: denn meine Heimat liegt dazwischen,

auch wenn die Grenzen sich verwischen,

bin ich dort geboren,

bin mit meiner Heimat eng verschworen!

 

Refrain

Heimat, Heimat, Du wirst mich niemals (wieder) los.

Heimat, Heimat, bei (in) Dir, da wurd’ ich groß.

Heimat, Heimat, geborgen fühl’ ich mich in deinem Schoß.

Ich liebe meine Heimat – (so) wundervoll und makellos!

 

Bridge

denn meine Heimat liegt dazwischen,

auch wenn die Grenzen sich verwischen,

bin ich dort geboren,

bin mit meiner Heimat eng verschworen!

 

Refrain

Heimat, Heimat, Du wirst mich niemals (wieder) los.

Heimat, Heimat, bei (in) Dir, da wurd’ ich groß.

Heimat, Heimat, geborgen fühl’ ich mich in deinem Schoß.

Ich liebe meine Heimat – (so) wundervoll und makellos!

 

Ich liebe meine Heimat – (so) wundervoll und makellos!

 

Ich liebe meine Heimat – (so) wundervoll und makellos!

 

… (so) wundervoll und makellos!

…makellos

 

85. Das neue Jahr

Das neue Jahr ist da

oh ja – wie wunderbar!

 

Und wie jedes Jahr auf’s Neue

daß ein jeder sich sehr freue

was wir wieder nicht erledigt haben

in diesem Jahr nun auszugraben

doch wir steh’n uns wieder selbst im Weg

irgendwie mal wieder gar nichts geht

 

Das neue Jahr ist da

oh ja – wie wunderbar!

 

Wir denken an Vieles

und vergessen noch mehr

wir wollen nur Liebes

was macht es uns schwer?

 

Das neue Jahr ist da

oh ja – wie wunderbar!

 

Neujahrsschnee bedeckt mit Häme

alle uns’re großen Pläne

Here Ziele kommen unter’m Schnee in Not

und erleiden den Erstickungstod!

So lassen wir uns weiter treiben

und alles wird beim Alten bleiben…

 

Das neue Jahr ist da

oh ja – wie wunderbar!

 

Wir denken an Vieles

und vergessen noch mehr

wir wollen nur Liebes

was macht es uns schwer?

 

Das neue Jahr ist da

oh ja – wie wunderbar!

 

oh ja – wie wunderbar!

 

…wunderbar!

error: Texte sind Kopiergeschützt!