+49171 4966117 sutter@was.de

160. Viel zu schwer (Song zum Märchen “Tim ist unzufrieden”)

Strophe 1 

Ich bau’ mir nun ein großes Haus

mit fünfundzwanzig Zimmern und ‘ner Bar

da leb’ ich dann ganz wild in Saus und Braus

und find das alles wirklich wunderbar.

 

kurzes Interludium 

 

Ich fahre einen Lamborghini

weil er einfach so gut zu mir passt

als Topping Kaviar auf die Zucchini

so manchen gibt es, der mich dafür hasst.

 

Refrain 1 

Wir ha’m Zuviel des Guten

und wollen immer mehr

wer unser Hemd genäht, hat’s wirklich schwer

für uns’ren Luxus müssen and’re bluten!

Ja wir haben echt gedacht, nur wir sind die Guten

 

Bridge

Wir können’s kaum noch tragen KP* und möchten trotzdem mehr

doch irgendwann wird so ein Leben KP* ganz einfach viel zu schwer

 

Strophe 2 

Ich mag den Fun und geb’ gern’ Gas

beim Essen, Trinken, Leben, ja mein Lifestyle

nur ganz weit vorne gibt es richtig Spaß

ich nehm’ mir gerne einfach meinen Anteil

 

kurzes Interludium 

 

Ich sollt’mal denken, reflektieren

was nun überhaupt nicht zu mir passt

Ich hab’ total verlernt mich zu genieren

 so manchen gibt es, der mich dafür hasst

 

Refrain 2 

Beherrschen ist ein Fremdwort

Genügsamkeit ein Nogo

die Lebensbühne, das ist unser Ort

wir lieben und wir leben uns’ re Show

 

Bridge

Wir können’s kaum noch tragen KP* und möchten trotzdem mehr

doch irgendwann wird so ein Leben KP* ganz einfach viel zu schwer

 

Wir können’s kaum noch tragen KP* und möchten trotzdem mehr

doch irgendwann wird so ein Leben KP* ganz einfach viel zu schwer

 

doch irgendwann wird so ein Leben KP* ganz einfach viel zu schwer

… ganz einfach viel zu schwer

 

 

*: KP = Kurze Pause 😉

126. Wir finden das klüger!

Strophe1

Träume sind uns nicht genug,

woll’n ein Leben ohne Schatten.

Alltag ist für uns Betrug,

Neues was wir noch nicht hatten!

Wir woll’n mehr von uns’rem Leben

und das was wir haben wollen,

kann kein Mensch uns jemals geben,

darum wir’s uns einfach selber nehmen!

 

Refrain

Wir sind gut drauf und drunter und drüber

wir geben Gas und finden das klüger

hey Leute, kommt (doch) einfach zu uns rüber!

 

Strophe2

Mit den Freunden herzlich lachen

seriösen Blödsinn machen

wollen nicht an Schlechtes denken

und dem Teufel Wein einschenken

 

Refrain

Wir sind gut drauf und drunter und drüber

wir geben Gas und finden das klüger

hey Leute, kommt (doch) einfach zu uns rüber!

 

Bridge

Salz auf dem Brot, Knoblauch am Ei

Austern im Gras, viel Liebe für zwei

 

Strophe3

Der beste Freund ist unser Leben

und dem verlangen wir viel ab!

Wir wollen Freiheit, Liebe, Spaß und Glück

und wenn Ihr brav seid, geben wir auch was zurück!

 

Refrain

Wir sind gut drauf und drunter und drüber

wir geben Gas und finden das klüger

hey Leute, kommt (doch) einfach zu uns rüber!

 

Bridge

Salz auf dem Brot, Knoblauch am Ei

Austern im Gras, viel Liebe für zwei

 

Strophe4

Der beste Freund ist unser Leben

und dem verlangen wir viel ab!

Wir wollen Freiheit, Liebe, Spaß und Glück

und wenn Ihr brav seid, geben wir auch was zurück!

 

Refrain

Wir sind gut drauf und drunter und drüber

wir geben Gas und finden das klüger

hey Leute, kommt (doch) einfach zu uns rüber!

 

Bridge

Salz auf dem Brot, Knoblauch am Ei

Austern im Gras, viel Liebe für zwei

 

Outro

wir geben Gas und finden das klüger

hey Leute, kommt (doch) einfach zu uns rüber!

und wenn Ihr brav seid, geben wir auch was zurück!  (gesprochen)

79. Fromme Wünsche

1/1Ich will erkennen, und nicht nur seh’n
1/2ich möchte Gnade, nicht nur flehen.
1/3Ich möcht’ Liebe, Gunst und Treue,
1/4und dass ich nie, niemals ‘was bereue!
1/5Ich möcht’ viel Ruhe und den Frieden
1/6und Chancen geben meinen Trieben!
1/7Ich möchte mich nicht schämen müssen
1/8und die Muse könnt’ mich endlich küssen…

Refrain
Uns`re Leben sind zu kurz
für Askese, Disziplin und Frömmigkeit,
Regeln oder Normen sind mir schnurz
lasst uns leben, nutzt die Zeit!

Bridge
Fromme Wünsche für ein langes Leben
und Butterstollen soll es für mich geben!

2/1Ich will Champagner und nicht nur Bier.
2/2Ich will auch Sex morgens um vier.
2/3Ich will eig’ne Wege geh’n
2/4mehr von der Welt, fremde Länder seh’n.
2/5Ich will mich nicht verstellen müssen
2/6und Männer auf die Wange küssen.
2/7Ich sehn’ mich frei und wild und stark,
2/8ohne Rechenschaft und ganz autark!

Refrain
Uns`re Leben sind zu kurz
für Askese, Disziplin und Frömmigkeit,
Regeln oder Normen sind mir schnurz
lasst uns leben, nutzt die Zeit!

Bridge
Fromme Wünsche für ein langes Leben
und Butterstollen soll es für mich geben!

und Butterstollen soll es für mich geben!
… für mich geben!

78. Seelen fegen

1/1Depressive Tage im Regen
1/2soll’s eigentlich gar nicht mehr geben
1/3in uns`rem doch noch so jungen Leben
1/4sobald die Clubs den Einlaß uns geben
1/5starten wir ein neues Funky-Beben
1/6nur so wir den Ballast von uns’ern Seelen fegen

Refrain
Fremde Blicke, Schweißgeruch
so einiges fliegt Dir (im Club) entgegen
keiner einer mehr ist hier ist verlegen,
dancend baggern alle höchst verwegen,
ganz nah dran ist nie genuch…

2/1Nur Arbeit kann’s doch nicht geben
2/2wir arbeiten uns der Clubnacht entgegen
2/3um uns`re Kultur ab Freitags zu pflegen
2/4was in der Kirche für and’re der Segen
2/5können uns nur Soul und Funk noch geben
2/6nur so wir den Ballast von uns’ern Seelen fegen

Bridge
Wir fegen nicht nur Seelen,
wir fegen auch durch Straßen,
bis die Beats der Clubs uns atemlos bespaßen…

Refrain
Fremde Blicke, Schweißgeruch
so einiges fliegt Dir (im Club) entgegen
keiner einer mehr ist hier ist verlegen,
dancend baggern alle höchst verwegen,
ganz nah dran ist nie genuch…

Bridge
Wir fegen nicht nur Seelen,
wir fegen auch durch Straßen,
bis die Beats der Clubs uns atemlos bespaßen…

bis die Beats der Clubs uns atemlos bespaßen…

…uns atemlos bespaßen…

…bespaßen…

error: Texte sind Kopiergeschützt!