+49171 4966117 sutter@was.de

96. Du bist der Grund

Das Glück liegt mir zu Füßen

und macht mich gänzlich sorgenfrei

Die ganze Welt will ich heut’ grüßen

ja ganz vorn’ bin ich dabei!

So kann und soll es weiter geh’n

mein Leben, es läuft rund!

Ich fühl’ mich so extrem

Und Du – Du bist der Grund!

 

Du und ich – gleich hundert Prozent

Du und ich – wie ein Feuer es brennt

Du und ich – nichts passt mehr dazwischen

Du und ich – sich zum Ganzen jetzt vermischen

Du und ich – das merken all’ die Leute

Du und ich – wir sind das Wunder von heute

Du und ich –  ein Mann und eine Frau

Du und ich –  es passt einfach so genau

 

Ich kann mich nicht beklagen

wenn Du an meiner Seite bist

wir werden jedes Wagnis wagen

es ist gut so wie es ist

uns’re Welt sie steht in Flammen

Die Welt ist fröhlich-bunt

wir passen gut zusammen

Und Du – Du bist der Grund!

 

Du bist der Grund für hundert Prozent

nichts auf der Welt uns jemals mehr trennt!

 

Du und ich – gleich hundert Prozent

Du und ich – wie ein Feuer es brennt

Du und ich – nichts passt mehr dazwischen

Du und ich – sich zum Ganzen jetzt vermischen

Du und ich – das merken all’ die Leute

Du und ich – wir sind das Wunder von heute

Du und ich –  ein Mann und eine Frau

Du und ich –  es passt einfach so genau

 

Du bist der Grund für hundert Prozent

nichts auf der Welt uns jemals mehr trennt!

Nichts auf der Welt uns jemals mehr trennt!

…jemals mehr trennt!

95. Schottland

Den Dudelsack hört man im ganzen Land

dafür sind die Schotten sehr bekannt.

Die Schotten sind díe Spar-Erfinder

längst wissen das schon alle Kinder

Den Schotten eigen ist der Jubel

beim Fußball und auch Rugby-Trubel

Gern‘ dabei sie Whisky trinken

bis dann ihre Augen blinken.

 

Ich setz’ mich in den Flieger

und komm’ sobald nicht wieder.

Auf geht’s in das Schottenland,

ich leg’ mich an den Schottenstrand.

Schottland ist die Reise wert

denn in Schottland lebt sich’s unbeschwert

Ich setz’ mich in den Flieger

und komm’ sobald nicht wieder.

 

Ein Ungeheuer aus dem Schottenland

ist als Mythos Nessi weltbekannt

Die Schotten kann man gut erkennen

wenn sie in ihren Tilts rumrennen

mit ihren Sommersprossen im Gesicht

und die roten Haare sind fast Pflicht.

Baumstammwerfen und an Tauen zieh’n

ist in Schottland Disziplin

 

Ich setz’ mich in den Flieger

und komm’ sobald nicht wieder.

Auf geht’s in das Schottenland,

ich leg’ mich an den Schottenstrand.

Schottland ist die Reise wert

denn in Schottland lebt sich’s unbeschwert

Ich setz’ mich in den Flieger

und komm’ sobald nicht wieder.

 

Schottland ist die Reise wert

denn in Schottland lebt sich’s unbeschwert

Ich setz’ mich in den Flieger

und komm’ sobald nicht wieder.

 

Ich setz’ mich in den Flieger

und komm’ sobald nicht wieder.

 

und komm’ sobald nicht wieder.

…nicht wieder!

94. Warum?

Wir fuhren nach Paris

und tanzten an der Seine

in uns’ren Herzen war der Frühling

so leicht und wunderschön

doch (dann) im Herbst sie/er* mich verließ…

altern.: doch als der Herbst kam, sie/er* mich dann verließ

 

Refrain

Warum? Tausendmal hab’ ich gefragt warum!

Es passte gut mit uns, das Leben war ein Spiel,

wir träumten uns die Welt zurecht, nichts, was uns nicht gefiel.

Was einst mal so lebendig war – jetzt ist es stumm.

Warum?

 

Wir hatten so viel vor

war’n ständig unterwegs

die Welt gehörte uns alleine

zusammen war’n wir stets

doch (dann) im Herbst ich schlicht erfror…

altern.: doch als der Herbst kam, ich dann schlicht erfror

 

Bridge

Grenzenlose Liebe – auch sie hat ihre Zeit,

eng zusammen liegen Glück und Leid,

ich fühl mich so, als wenn’s im hohen Sommer schneit!

 

Refrain

Warum? Tausendmal hab’ ich gefragt warum!

Es passte gut mit uns, das Leben war ein Spiel,

wir träumten uns die Welt zurecht, nichts, was uns nicht gefiel.

Was einst mal so lebendig war – jetzt ist es stumm.

Warum?

 

Refrain

Warum? Tausendmal hab’ ich gefragt warum!

Es passte gut mit uns, das Leben war ein Spiel,

wir träumten uns die Welt zurecht, nichts, was uns nicht gefiel.

Was einst mal so lebendig war – jetzt ist es stumm.

Warum?

 

Bridge

Grenzenlose Liebe – auch sie hat ihre Zeit,

eng zusammen liegen Glück und Leid,

ich fühl mich so, als wenn’s im hohen Sommer schneit!

 

Ich fühl mich so, als wenn’s im hohen Sommer schneit!

… im hohen Sommer schneit! *: je nach Interpreten-Geschlecht

93. Heimat

Ich denk’ an ferne Länder

die ich niemals hab’ geseh’n

doch wenn ich so durch’s Dörfle schlender

dann bleibe ich am liebsten steh’n…

Bridge: denn meine Heimat liegt dazwischen,

auch wenn die Grenzen sich verwischen,

bin ich dort geboren,

bin mit meiner Heimat eng verschworen!

 

Refrain

Heimat, Heimat, Du wirst mich niemals (wieder) los.

Heimat, Heimat, bei (in) Dir, da wurd’ ich groß.

Heimat, Heimat, geborgen fühl’ ich mich in deinem Schoß.

Ich liebe meine Heimat – (so) wundervoll und makellos!

 

Ich kann mich nicht entscheiden,

zwischen Bergen und dem Meer

ich laß’ mich von Gedanken treiben

und tu’ mich dabei leider schwer,

Bridge: denn meine Heimat liegt dazwischen,

auch wenn die Grenzen sich verwischen,

bin ich dort geboren,

bin mit meiner Heimat eng verschworen!

 

Refrain

Heimat, Heimat, Du wirst mich niemals (wieder) los.

Heimat, Heimat, bei (in) Dir, da wurd’ ich groß.

Heimat, Heimat, geborgen fühl’ ich mich in deinem Schoß.

Ich liebe meine Heimat – (so) wundervoll und makellos!

 

Bridge

denn meine Heimat liegt dazwischen,

auch wenn die Grenzen sich verwischen,

bin ich dort geboren,

bin mit meiner Heimat eng verschworen!

 

Refrain

Heimat, Heimat, Du wirst mich niemals (wieder) los.

Heimat, Heimat, bei (in) Dir, da wurd’ ich groß.

Heimat, Heimat, geborgen fühl’ ich mich in deinem Schoß.

Ich liebe meine Heimat – (so) wundervoll und makellos!

 

Ich liebe meine Heimat – (so) wundervoll und makellos!

 

Ich liebe meine Heimat – (so) wundervoll und makellos!

 

… (so) wundervoll und makellos!

…makellos

 

92. Die Liebe meines Lebens

 

Zwei Menschen wandeln durch die weite Welt

Sie gehen hin, wo’s Ihnen gut gefällt.

Keiner ahnt, wie nah sie sind,

zwischen ihnen nur der Sommerwind.

Wenn Du und ich auf Suche sind

dann suchen wir uns beide,

wenn einer dann den ander’n find’

ich glaub, Du weisst schon, was ich meine…

 

Refrain

Du bist die Liebe meines Lebens

mit Dir wollt’ ich schon immer geh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

mit Dir zu zweit die Welt anseh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

auch ohne Worte sich versteh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

ich musste warten – lang’ – doch nicht vergebens!

 

Man kennt sich früh, verliert sich wieder

beide lassen sich woanders nieder

sie mussten eig’ ne Wege geh’ n

und konnten so sich lang’ nicht seh’n

Wenn Deine Wahrheit meine wird

wird meine auch die Deine

Wenn meine Wahrheit Deine wird

Ich glaub’, Du weisst schon, was ich meine…

 

Refrain

Du bist die Liebe meines Lebens

mit Dir wollt’ ich schon immer geh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

mit Dir zu zweit die Welt anseh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

auch ohne Worte sich versteh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

ich musste warten – lang’ – doch nicht vergebens!

 

Bridge

Einmal um die Welt und nie zurück

ziehen wir los und finden das Glück!

 

Refrain

Du bist die Liebe meines Lebens

mit Dir wollt’ ich schon immer geh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

mit Dir zu zweit die Welt anseh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

auch ohne Worte sich versteh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

ich musste warten – lang’ – doch nicht vergebens!

 

Bridge

Einmal um die Welt und nie zurück

ziehen wir los und finden das Glück!

Ziehen wir los und finden das Glück! … finden das Glück