+49171 4966117 sutter@was.de

116. Weihnachtsmenschen

Untertitel: Eine kleine Liebesgeschichte                                             Duett mit Erzählstimme

Auftragsproduktion für André Steiner/Die Salzataler – Vorgabe: 2 Strophe und 1 Refrain aus je 8 Zeilen, ggf. mit Bridge. Text ist ohne Genehmigung des Erstauswerters nicht für eine Zweitauswertung frei. Bei Interesse bitte Rücksprache!

Er

Als Weihnachtsmann hab ich’s nicht leicht

das ganze Jahr leb’ ich allein’.

Ein Gedanke durch den Kopf mir schleicht:

Will Frau Holle auch nicht mehr alleine sein?

 

Erzählstimme (ggf. gesprochen)

So zieht er los und faßt sich Mut

klingelt an, zieht seinen Hut

Mit großen Augen steht Frau Holle da

und sagt auf seine Frage: “Ja”!

 

Frau Holle und der Weihnachtsmann,

man glaubt es kaum, sind jetzt ein Paar!

Das Schicksal schraubt so dann und wann

und manchmal wird’s dann wunderbar!

Frau Holle und der Weihnachtsmann,

man glaubt es kaum, sind jetzt ein Paar!

Das Schicksal schraubt so dann und wann

und manchmal wird’s dann wunderbar!

 

Sie

Ach Weihnachtsmann, Du hast ja recht,

im Grunde geht’s uns beiden gut,

nur immer ganz allein, das ist schon schlecht,

etwas Gesellschaft da uns schon was Gutes tut!

 

Erzählstimme (ggf. gesprochen)

Ihre Krempel sie zusammen schmeißen

und sich als Paar willkommen heißen.

Wer hätte jemals das gedacht,

kein Halt die Liebe auch vor Weihnachtsmenschen macht!

 

Frau Holle und der Weihnachtsmann,

man glaubt es kaum, sind jetzt ein Paar!

Das Schicksal schraubt so dann und wann

und manchmal wird’s dann wunderbar!

Frau Holle und der Weihnachtsmann,

man glaubt es kaum, sind jetzt ein Paar!

Das Schicksal schraubt so dann und wann

und manchmal wird’s dann wunderbar!

 

Outro (ggf. gesprochen)

Wer hätte jemals das gedacht,

kein Halt die Liebe auch vor Weihnachtsmenschen macht!

51. Weltzahnräder

Wenn Du etwas findest, wonach Du niemals suchtest
dann ist das ein Geschenk, was Du Dir niemals wünschtest

Du musst nur wachen Mutes durch die Welten geh’n
offen sein für jegliches Gescheh’n
Du wirst Fremdes hören, riechen, Neues seh’n
wie sich überall die Weltzahnräder dreh’n

Wenn Du was empfindest und das Gefühl nie kanntest
dann hast Du die Erfahrung, von der Du niemals träumtest

Du musst nur wachen Mutes durch die Welten geh’n
offen sein für jegliches Gescheh’n
Du wirst Fremdes hören, riechen, Neues seh’n
wie sich überall die Weltzahnräder dreh’n

Wenn Du glücklich wurdest und nicht mal weisst, warum
dann gingst Du geradeaus in’s Ziel, dass es nie gab

Du musst nur wachen Mutes durch die Welten geh’n
offen sein für jegliches Gescheh’n
Du wirst Fremdes hören, riechen, Neues seh’n
wie sich überall die Weltzahnräder dreh’n

wie sich überall die Weltzahnräder dreh’n

die Weltzahnräder dreh’n

die Weltzahnräder dreh’n

error: Texte sind Kopiergeschützt!