+49171 4966117 sutter@was.de

147. Sind wir beide nochmal dran?

Songtext im Stil von ROLAND KAISER für Ralf Buder 

Bei Interesse an einer Zweitauswertung bitte Rücksprache!

 

Refrain

Lang ist’s her, ja viel zu lang

ich muss Dich wiederseh’n, Cheri

Ohne Dich fühlt sich’s so kalt

mit Traurigkeit und Nostalgie

Was einmal war, kann wieder sein

Laß’ mich wieder in Dein Leben rein

Lang ist’s her, ja viel zu lang

sag  (Pause) sind wir beide nochmal dran?

 

Strophe

Uns’ re Liebe schien unendlich und gefeit

gegen alles Schlechte, was uns jemals hätt’ entzweit

Niemals, niemals (Pause) hab’ ich es verstanden,

was uns damals kam abhanden,

was damals uns’re Liebe hat entweiht

 

Strophe

Nichts in uns’rem jungen Leben war verkehrt

Alles fühlte sich so richtig an, fast wie bewährt

Immer, immer (Pause) hab’ ich mich gefragt

Du hast Wahrheit gern’ vertagt

Du hast es damals niemals mir erklärt

 

Refrain

Lang ist’s her, ja viel zu lang

ich muss Dich wiederseh’n, Cheri

Ohne Dich fühlt sich’s so kalt

mit Traurigkeit und Nostalgie

Was einmal war, kann wieder sein

Laß’ mich wieder in Dein Leben rein

Lang ist’s her, ja viel zu lang

sag  (Pause) sind wir beide nochmal dran?

 

Strophe

Sex und Liebe ha`m zusammen wir entdeckt

Uns’re Pläne war’n geschmiedet, unser Ziel gesteckt

aber, aber (Pause) dann kam eine Wende

Bis dahin sah’ ich kein Ende

bis dann ganz trübes Licht den Glanz bedeckt

 

Refrain

Lang ist’s her, ja viel zu lang

ich muss Dich wiederseh’n, Cheri

Ohne Dich fühlt sich’s so kalt

mit Traurigkeit und Nostalgie

Was einmal war, kann wieder sein

Laß’ mich wieder in Dein Leben rein

Lang ist’s her, ja viel zu lang

sag  (Pause) sind wir beide nochmal dran?

 

Refrain

Lang ist’s her, ja viel zu lang

ich muss Dich wiederseh’n, Cheri

Ohne Dich fühlt sich’s so kalt

mit Traurigkeit und Nostalgie

Was einmal war, kann wieder sein

Laß’ mich wieder in Dein Leben rein

Lang ist’s her, ja viel zu lang

sag  (Pause) sind wir beide nochmal dran?

 

*****************************************************************************************************

WICHTIG: In den jeweils beiden letzten Strophenzeilen, die paarweise mit dem gleichen Wort anfangen, ändert sich die Erst-Betonung von der ersten auf die zweite Silbe. Das muss beim Komponieren beachtet werden, da sich die Strophen sonst nicht einheitlich singen lassen! 

Die “vorgegebenen” Pausen können natürlich auch nur ein ganz kurzes Innehalten sein, sind aber wichtig für die Taktfolge!

Die Reihenfolge Refrain / Strophe 1 / Strophe 2 / Refrain / Strophe 3 / 2 x Refrain kann natürlich beliebig geändert werden!

62c. Düsseldorfer Mädchen – Version für de Fetzer/hochdeutsch

Untreu ist ihr Mann, Geld mal wieder knapp

alle Kinder halten sie auf Trapp

es bleibt Ihr keine Zeit für nix

manche fällt noch rein auf miese Tricks

so geht mal wieder alles schief

was früher wie auf Schienen lief

– doch düsseldorfer Mädchen denken stets nur positiv!

 

Düsseldorfer Mädchen weinen nicht

Düsseldorfer Mädchen haben stets ein Lächeln im Gesicht.

Düsseldorfer Mädchen strahlen hell wie Licht,

nein – Düsseldorfer Mädchen weinen nicht!

 

Düsseldorfer Mädchen sind nicht immer froh

auch bei ihnen läuft’s nicht immer so.

Sie haben nicht nur was zum Lachen

und sie alle müssen täglich schaffen.

Auch wenn der Chef zur Rüge ruft

noch keine ihren Job verflucht

– doch düsseldorfer Mädchen denken stets nur positiv!

 

Düsseldorfer Mädchen weinen nicht

Düsseldorfer Mädchen haben stets ein Lächeln im Gesicht.

Düsseldorfer Mädchen strahlen hell wie Licht,

nein – Düsseldorfer Mädchen weinen nicht!

Düsseldorfer Mädchen weinen nicht

Düsseldorfer Mädchen haben stets ein Lächeln im Gesicht.

Düsseldorfer Mädchen strahlen hell wie Licht,

 

nein – Düsseldorfer Mädchen weinen nicht!

nein – Düsseldorfer Mädchen weinen nicht!

43. Zuhause

Was ist Zuhause – und warum?
Ein Ort, wo liegen die begraben,
die Dich in’s Leben reingetragen?
Zuhause ist nicht hier, nicht dort,
mein Zuhause ist kein fester Ort.
Trotzdem drehe ich mich gerne danach um…

Mein Zuhause ist das Licht
und ein Gefühl, das mit mir spricht.
Den Glanz, den Schnörkel will ich nicht,
zu Hause bin ich, wenn auch Du da bist!

Überall kann Dein Zuhause sein.
weltoffen oder provinziell
für jeden anders, ganz speziell.
Es ist an keinen Ort gebunden
und wird in aller Welt gefunden.
Doch auch zu Hause kann man einsam sein.

Mein Zuhause ist das Licht
und ein Gefühl, das mit mir spricht.
Den Glanz, den Schnörkel will ich nicht,
zu Hause bin ich, wenn auch Du da bist!

So viele sind zu Haus’ geblieben,
wo sie als Kinder sind gewesen.
Zu Hause kann man still genesen.
Doch kann es auch sehr grausam sein,
lässt dieser Ort auch Böses rein.
Mich hat es raus und in die Welt getrieben.

Mein Zuhause ist das Licht
und ein Gefühl, das mit mir spricht.
Den Glanz, den Schnörkel will ich nicht,
zu Hause bin ich, wenn auch Du da bist!

Es zieht Dich an und treibt Dich fort.
Wie es mal war, ist’s oft nicht mehr,
oft ist zu Hause schwer und leer!
Nur zu Hause ist vertraut, bekannt,
und trotzdem bin ich weggerannt.
Tragik verströmt wie Nebel dieser Ort!

Mein Zuhause ist das Licht
und ein Gefühl, das mit mir spricht.
Den Glanz, den Schnörkel will ich nicht,
zu Hause bin ich, wenn auch Du da bist!

error: Texte sind Kopiergeschützt!