+49171 4966117 sutter@was.de

102. Doch des Nachts

Kinderlied für eine oder mehr Stimmen (Kinder & Erwachsene)

 

Am Morgen geh’n Kinder in die Schule,

die Väter müssen in’s Büro.

Die Mütter sichern unser Überleben

und Zähneputzen tu’n wir sowieso!

 

Doch des Nachts… (geflüstert)

 

Wir tanzen mit den Wölfen

und singen mit den Feen,

wir sprechen mit den Bäumen

und können den Mann im Mond gut/klar seh’n.

Die Nacht ist nicht zum Schlafen da,

da gehen wir auf and’ren Wegen.

Die Abenteuerlust ist immer da,

zu viel gibt’s zu erleben!

 

Nach dem Lernen dürfen Kinder spielen,

treffen sich und toben rum!

Die Eltern haben alles noch nicht fertig,

doch des abends ist noch niemand um! /Doch weder Groß noch Klein ist abends um!

 

Doch des Nachts… (geflüstert)

 

Wir tanzen mit den Wölfen

und singen mit den Feen,

wir sprechen mit den Bäumen

und können den Mann im Mond gut/klar seh’n.

Die Nacht ist nicht zum Schlafen da,

da gehen wir auf and’ren Wegen.

Die Abenteuerlust ist immer da,

zu viel gibt’s zu erleben!

 

Wir tanzen mit den Wölfen

und singen mit den Feen,

wir sprechen mit den Bäumen

und können den Mann im Mond gut/klar seh’n.

Die Nacht ist nicht zum Schlafen da,

da gehen wir auf and’ren Wegen.

Die Abenteuerlust ist immer da,

zu viel gibt’s zu erleben!

 

Wir tanzen mit den Wölfen

und singen mit den Feen,

Die Abenteuerlust ist immer da,

zu viel gibt’s zu erleben!

 

Doch des Nachts…  …zu viel gibt’s zu erleben! (geflüstert)

101. Sesamstraßen

Kinderlied für eine oder mehr Stimmen

 

Heute satteln wir die Pferde

und und reiten aus zum Strand.

Erst trommeln Hufe auf der Erde,

dann wirbeln sie durch Sand.

 

Heute klettern wir auf Berge,

ganz nach oben, hoch hinaus!

Von oben sind die Menschen Zwerge,

erst am Abend geht’s zurück nach Haus’.

 

Unterwegs auf allen Sesamstraßen,

rechts und links die Kühe grasen,

mal zu Fuß, per Rad, zu Pferde,

erkunden wir die ganze Erde!

Die Welt muss man entdecken,

den Horizont und alle Ecken.

Wir krempeln immer alles um,

denn wer nicht sucht, bleibt dumm!

 

Heute wollen wir mit Bogen schießen

und spitzen vorher uns’re Pfeile.

Wer nicht trifft, muss nicht verdriessen,

der übt dann halt noch eine Weile.

 

Heute radeln wir zum Bauernhof

und trennen Weizen von dem Spreu.

Wir lernen, Schweine sind so gar nicht doof,

und nachts schlafen alle dann im Heu.

 

Unterwegs auf allen Sesamstraßen,

rechts und links die Kühe grasen,

mal zu Fuß, per Rad, zu Pferde,

erkunden wir die ganze Erde!

Die Welt muss man entdecken,

den Horizont und alle Ecken.

Wir krempeln immer alles um,

denn wer nicht sucht, bleibt dumm!

 

Unterwegs auf allen Sesamstraßen,

rechts und links die Kühe grasen,

mal zu Fuß, per Rad, zu Pferde,

erkunden wir die ganze Erde!

Die Welt muss man entdecken,

den Horizont und alle Ecken.

Wir krempeln immer alles um,

denn wer nicht sucht, bleibt dumm!