+49171 4966117 sutter@was.de

135a & b. Desaströs (a) / Grenzenlos (b)

135a. Desaströs

 

Ich blick’ in den Himmel,

versuche Dich zu seh’n

Ich hör in den Äther

versuch Dich zu versteh’n

Doch es ist und bleibt dabei

Das mit uns – wir waren mal wir zwei…

 

Refrain

Du kommst nie mehr zurück,

doch ich vielleicht noch mal zu Dir.

Ich denke oft an unser Glück,

im Herzen bleibst Du ewig hier bei mir!

Wir hatten’s uns versprochen,

Du hast es eingelöst.

Den Schwur hast niemals Du gebrochen,

doch meine Einsamkeit ist desaströs!

 

Ich dreh’ mich oft um

vielleicht kommst Du ja doch

ich denk’ viel an Dich

und lieb’ Dich immer noch

Doch ich weiss es ja genau

Unser Wetter – es bleibt für immer grau

 

Refrain

Du kommst nie mehr zurück,

doch ich vielleicht noch mal zu Dir.

Ich denke oft an unser Glück,

im Herzen bleibst Du ewig hier bei mir!

Wir hatten’s uns versprochen,

Du hast es eingelöst.

Den Schwur hast niemals Du gebrochen,

doch meine Einsamkeit ist desaströs!

 

Bridge

So lange dem Regen ein Bogen folgt

so lange gibt es auch ein Morgen 

und ein Gestern kann ich mir ja borgen….

 

Eine schöne Zeit

die hatten wirklich wir

ich erinner’ mich

und danke Dir dafür!

Doch es wird von nun an gelten

Uns’re Seelen – sie wohnen in 2 Welten

 

Bridge

So lange dem Regen ein Bogen folgt

so lange gibt es auch ein Morgen 

und ein Gestern kann ich mir ja borgen….

 

Refrain

Du kommst nie mehr zurück,

doch ich vielleicht noch mal zu Dir.

Ich denke oft an unser Glück,

im Herzen bleibst Du ewig hier bei mir!

Wir hatten’s uns versprochen,

Du hast es eingelöst.

Den Schwur hast niemals Du gebrochen,

doch meine Einsamkeit ist desaströs!

 

Bridge

So lange dem Regen ein Bogen folgt

so lange gibt es auch ein Morgen 

und ein Gestern kann ich mir ja borgen….

 

und ein Gestern kann ich mir ja borgen….

 

…kann ich mir ja borgen…

 

…borgen…

 

************************************************************************

 

135b. Grenzenlos (beispielhafte Version für Helene Fischer)

 

Du bist nicht mehr da

es ist nicht(s) mehr, wie es mal war

Was ich bin, hast Du aus mir gemacht

 mal warst Du streng, | mal hast Du gelacht

 Die Zeit mit Dir war einfach schön

Mama – warum musstest Du schon geh`n…?!?

 

Refrain

So viel hast Du für mich getan

trotzdem warst Du oft allein

wenn ich dann im eig’nem Leben

war unterwegs auf langen Wegen

atemlos mein Ziel gesucht

hab ich Dich nicht oft besucht 

doch ich wurde stark und groß

(und) un’sre Liebe (war stets) grenzenlos

 

Ich denk’ oft an Dich

doch Deine Obhut von mir wich

Was ich kann, hab’ ich von Dir gelernt

wir war’n sehr nah, | jetzt bist Du entfernt

Das Leben mit Dir war so schön

 Mama – werden wir uns wiederseh’n?!?

 

Refrain

So viel hast Du für mich getan

trotzdem warst Du oft allein

wenn ich dann im eig’nem Leben

war unterwegs auf langen Wegen

atemlos mein Ziel gesucht

hab ich Dich nicht oft besucht 

doch ich wurde stark und groß

(und) un’sre Liebe (war stets) grenzenlos

 

Bridge

atemlos und grenzenlos sind kein Widerspruch

unsere Liebe – nur grenzenlos war nicht genug (gesprochen: genuch) 

 

Du hast mir viel bedeutet

Die Glocken haben nun geläutet

Deine Worte stahl der Sommerwind

wer weiss, wo sie | geblieben sind…

Die Zeit nun ohne Dich wird schwer

Mama – ewig liebe ich Dich sehr!

 

Refrain

So viel hast Du für mich getan

trotzdem warst Du oft allein

wenn ich dann im eig’nem Leben

war unterwegs auf langen Wegen

atemlos mein Ziel gesucht

hab ich Dich nicht oft besucht 

doch ich wurde stark und groß

(und) un’sre Liebe (war stets) grenzenlos

 

Bridge

atemlos und grenzenlos sind kein Widerspruch

unsere Liebe – nur grenzenlos war nicht genug (gesprochen: genuch) 

 

unsere Liebe – nur grenzenlos war nicht genug (gesprochen: genuch) 

 

…nur grenzenlos war nicht genug (gesprochen: genuch) 

…nicht genug (gesprochen: genuch)

92. Die Liebe meines Lebens

 

Zwei Menschen wandeln durch die weite Welt

Sie gehen hin, wo’s Ihnen gut gefällt.

Keiner ahnt, wie nah sie sind,

zwischen ihnen nur der Sommerwind.

Wenn Du und ich auf Suche sind

dann suchen wir uns beide,

wenn einer dann den ander’n find’

ich glaub, Du weisst schon, was ich meine…

 

Refrain

Du bist die Liebe meines Lebens

mit Dir wollt’ ich schon immer geh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

mit Dir zu zweit die Welt anseh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

auch ohne Worte sich versteh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

ich musste warten – lang’ – doch nicht vergebens!

 

Man kennt sich früh, verliert sich wieder

beide lassen sich woanders nieder

sie mussten eig’ ne Wege geh’ n

und konnten so sich lang’ nicht seh’n

Wenn Deine Wahrheit meine wird

wird meine auch die Deine

Wenn meine Wahrheit Deine wird

Ich glaub’, Du weisst schon, was ich meine…

 

Refrain

Du bist die Liebe meines Lebens

mit Dir wollt’ ich schon immer geh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

mit Dir zu zweit die Welt anseh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

auch ohne Worte sich versteh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

ich musste warten – lang’ – doch nicht vergebens!

 

Bridge

Einmal um die Welt und nie zurück

ziehen wir los und finden das Glück!

 

Refrain

Du bist die Liebe meines Lebens

mit Dir wollt’ ich schon immer geh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

mit Dir zu zweit die Welt anseh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

auch ohne Worte sich versteh’n

Du bist die Liebe meines Lebens

ich musste warten – lang’ – doch nicht vergebens!

 

Bridge

Einmal um die Welt und nie zurück

ziehen wir los und finden das Glück!

Ziehen wir los und finden das Glück! … finden das Glück

error: Texte sind Kopiergeschützt!