+49171 4966117 sutter@was.de

129. Serotonin

Reserviert für Thomas Meffert als Produzent für Solo-Projekt mit Interpret NN

 

Strophe/n

Wir stellen uns im Halbkreis auf

und schau’n uns gegenseitig an.

Jeder hat sein Eig’nes drauf

und jeder weiss vom and’ren, was er kann.

 

Refrain

Wir machen, was wir wollen

weil wir der Meinung sind

Brot bringt mehr, als Butterstollen

und in jedem Manne steckt ein Kind!

 

Strophe/n

Wir glauben nicht an Wunder

doch lesen Horoskope

denn auch in uns steckt Hoffnung

auf die Löschung der Verbote

 

Wir fangen Stürme  ein

und lassen Spinnen frei

Wir bremsen auch für Omas

und sind auf Demos gern’ dabei

 

Wir springen über Schatten

wenn keine Sonne scheint

Wir hören funky Platten

egal, was Sido dazu meint

 

Bridge

Serotonin, Serotonin –

Serotonin ist unser Vitamin!

 

Refrain

Wir machen, was wir wollen

weil wir der Meinung sind

Brot bringt mehr, als Butterstollen

und in jedem Manne steckt ein Kind!

 

Bridge

Serotonin, Serotonin

Serotonin ist unser Vitamin!

 

Strophe/n

Wir stehen oft auf Messer’s Schneiden

und könn’n im Zwielicht nicht viel seh’n

Es gibt Menschen, die wir meiden,

die uns’rem Wahnsinn aus dem Wege geh’n

 

Bridge

Serotonin, Serotonin –

Serotonin ist unser Vitamin!

 

Refrain

Wir machen, was wir wollen

weil wir der Meinung sind

Brot bringt mehr, als Butterstollen

und in jedem Manne steckt ein Kind!

 

Seeeeeroooootoooootniiiiin……

91. Meine Welt, in der ich leben muss

Ich hab’ mir meine Welt nicht ausgesucht,

in der ich leben muss

doch es hätt’ auch schlechter kommen können

es gibt Elend , aber auch Genuss.

Find’ mich zurecht und kann nicht klagen,

Meistens hab’ ich Freude,

doch auch manchmal muss ich Lasten tragen.

 

Refrain: Wir schieben alle Wolken weg

für ein Leben ohne Schatten!

Wir woll’n ein Leben ohne Dreck

vergiften alle Ratten!

 

Ich hab’ mir meine Welt nicht ausgesucht,

in der ich leben muss

doch hab’ ich mich hier eingerichtet

zwischen Armut, zwischen Überfluss

Hab’ endlich meinen Platz gefunden.

Meistens komm’ ich klar,

hab’ dafür geschwitzt und mich geschunden

 

Refrain: Wir schieben alle Wolken weg

für ein Leben ohne Schatten!

Wir woll’n ein Leben ohne Dreck

vergiften alle Ratten!

 

Bridge: Die Welt ist voller Möglichkeiten,

doch selber musst Du sie Dir aufbereiten

willst Du nicht eines Tages mit Dir selber streiten…

 

Ich hab’ mir meine Welt nicht ausgesucht,

in der ich leben muss.

Doch ich bin sehr dankbar, wie es kam

denn in der Bilanz bin ich im Plus

mein Leben ist ganz wie ein Zyklus

meistens geht’s mir gut

auch wenn ich viel dafür noch tuen muss!

 

Refrain: Wir schieben alle Wolken weg

für ein Leben ohne Schatten!

Wir woll’n ein Leben ohne Dreck

vergiften alle Ratten!

 

Ich hab’ mir meine Welt nicht ausgesucht,

in der ich leben muss

es gibt hier Gutes, Leid und Tränen

wie im Kanu auf ‘nem langen Fluß

fahr ich durch’s Leben, bin bereit

zu warten, was noch kommt

das Leben anzunehmen mich befreit

 

Bridge: Die Welt ist voller Möglichkeiten,

doch selber musst Du sie Dir aufbereiten

willst Du nicht eines Tages mit Dir selber streiten…

…willst Du nicht eines Tages mit Dir selber streiten…

…mit Dir selber streiten…

error: Texte sind Kopiergeschützt!