+49171 4966117 sutter@was.de

Ich glaubte mal an den Weihnachtsmann

ich war noch klein, alles unbeschwert

nichts war in meiner Welt verkehrt

Doch es kommt der Tag dann irgendwann

Wenn das Christkind uns verlässt,

wenn an jedem Weihnachtsfest

der Wind aus einer and’ren Richtung bläst!

 

Alte Zeiten sind vorbei

die Gegenwart hat mich im Griff

trotzdem/deshalb liebe ich die Weihnachtszeit

sie hält so viel Erinnerung (für mich) bereit…

 

Ähnlich ist es mit dem Osterhasen

bevor wir suchen durften lange warten

dann viel Spaß im Ostergarten

Bis die Zeit uns nimmt die Hypostasen

wenn der Hase uns verlässt,

wenn an jedem Osterfest

der Wind aus einer and’ren Richtung bläst!

 

Alte Zeiten sind vorbei

die Gegenwart hat mich im Griff

trotzdem/deshalb liebe ich die Osterzeit

sie hält so viel Erinnerung (für mich) bereit…

 

Die Eltern kamen ihrem Auftrag nach

und führten mich in Eigenständigkeit

sie waren da und stets bereit

bis auch diese Burg zusammen brach

wenn sie geh’n, Du bist der Rest

wenn Verlust ‘ne Lücke fräst

der Wind aus einer and’ren Richtung bläst!

 

Alte Zeiten sind vorbei

die Gegenwart hat mich im Griff

trotzdem/deshalb liebe ich die Vergangenheiteit

sie hält so viel Erinnerung (für mich) bereit…

 

trotzdem/deshalb liebe ich die Vergangenheiteit

sie hält so viel Erinnerung (für mich) bereit…

 

sie hält so viel Erinnerung (für mich) bereit…

 

…so viel Erinnerung (für mich) bereit…

 

 

Besonderheit dieses Textes: Die sehr ungewöhnliche Reim-Struktur in den Strophen:

Zeile 1: a

Zeile 2: b

Zeile 3: b

Zeile 4: a

Zeile 5: c

Zeile 6: c

Zeile 7: c