+49171 4966117 sutter@was.de

68. Mein Körper kann reden

Strophe 1:
Ich gehör` zur blonden Fraktion
das sieht jeder Mann an der Haarfarbe schon
Auto fahr’ ich wie Blondinen
zu Hause bügel‘ ich Gardinen,
Zeitungsenten brat’ ich kross,
ja, – mir fällt einfach alles in den Schoss!

Refrain:
Mein Körper kann reden, Mann kann mich verstehen,
Mann weiß, was ich will, auf der Stirn hab ich’s steh’n!

Strophe 2:
Im Baummarkt such ich ’nen Baum,
ich bau mir ein Schloss aus Luft und ’nem Traum
Dumm sind Männer, die da glauben
Blondies kann der Mann leicht rauben
Ich bin blond und schon groß,
ja, – mir fällt einfach alles in den Schoß!

Bridge:
anders als die Männer, denke ich voraus
so frier‘ ich heißes Wasser ein,
und hab‘ dann ich immer was im Haus – yeah

Refrain:
Mein Körper kann reden, Mann kann mich verstehen,
Mann weiß, was ich will, auf der Stirn hab ich’s steh’n!

Strophe 3
Warum sollt ich was ändern? Es klappt doch so gut,
sie helfen umschwärmend, das tut doch auch gut!
Was sind das für Typen, noch blonder sind als wir?!
Oh Mann – es sind nur Platzhirsche in ihrem Revier…

Bridge:
anders als die Männer, denke ich voraus
so frier‘ ich heißes Wasser ein,
und hab‘ dann ich immer was im Haus – yeah

Refrain:
Mein Körper kann reden, Mann kann mich verstehen,
Mann weiß, was ich will, auf der Stirn hab ich’s steh’n!
Mann weiß, was ich will, auf der Stirn hab ich’s steh’n!
auf der Stirn hab ich’s steh’n! Hab ich’s steh’n! Steh’n…

HINWEIS:
Die letzte Strophe hat längere Zeilen, als die Strophen 1 & 2 – heißt: veränderte Melodie (steigert die “Dramatik” eines Songs zum Ende hin!).

27. Von vorne an

Du machst Dein Ding und ich das Meine,

bist überall, doch kaum noch hier,

ich fühl mich immer mehr alleine,

und sehn’ mich doch so sehr nach Dir!

So wirklich Zukunft seh’ ich keine,

in diesem Zustand ich alsbald erfrier’…

 

So viel noch wollt’ ich Dir erzählen,

von Gedanken, die mich quälen.

Doch du, Du hörst mir ja nie zu,

ok, ok – ich lass Dich schon in Ruh’!

 

Wo ist die Zeit mit Dir und mir geblieben?

Ich blick zurück und seh’ nichts mehr!

Wir werden mehr und mehr verschieden,

Dich zu verstehen fällt mir schwer.

Was hat die Liebe so zerrieben,

wo früher so viel war, ist es nun leer…

 

So viel noch wollt’ ich Dir erzählen,

von Gedanken, die mich quälen.

Doch du, Du hörst mir ja nie zu,

ok, ok – ich lass Dich schon in Ruh’!

 

Dass es so nicht länger weitergehen kann

ist klar und spürst auch sicher Du!

Und frag mich daher oft – bis wann?

Und plan’ nun, was ich morgen tu.

Es ist nun Zeit, jetzt bin ich dran,

ich such’ mir jetzt ein neues Rendezvous….

und fang’ dann noch einmal von vorne an….

 

So viel noch wollt’ ich Dir erzählen,

von Gedanken, die mich quälen.

Doch du, Du hörst mir ja nie zu,

ok, ok – ich lass Dich schon in Ruh’!

 

Doch du, Du hörst mir ja nie zu,

ok, ok – ich lass Dich schon in Ruh’!

 

Doch du, Du hörst mir ja nie zu,

ok, ok – ich lass Dich schon in Ruh’!

15. Eingeladen

Erklär mir nicht die Welt,
sag lieber, wann wir fahren müssen!
Vergiss nicht, noch den Hund zu küssen
und steck bloß ein das Taxigeld.

Wir sind E I N G E L A D E N – und lassen unsere besten Freunde warten
Wir sind E I N G E L A D E N – und kommen wieder mal zu spät
Wir sind E I N G E L A D E N – und kommen einfach durch den Garten
Der Garten uns nicht gleich verrät…

Du redest immer viel,
kannst mit vielen Worten wenig sagen.
Du könntest auch mal etwas runter tragen
oder bist du wieder zu labil?

Wir sind E I N G E L A D E N – und lassen unsere besten Freunde warten
Wir sind E I N G E L A D E N – und kommen wieder mal zu spät
Wir sind E I N G E L A D E N – und kommen einfach durch den Garten
Der Garten uns nicht gleich verrät…

Laber nicht den Fahrer zu…
Kann dieser Mann nicht einmal schweigen?
Gleich wird er ihm den Weg noch zeigen!
Warum gibt der niemals ruh?

Wir sind E I N G E L A D E N – und lassen unsere besten Freunde warten
Wir sind E I N G E L A D E N – und kommen wieder mal zu spät
Wir sind E I N G E L A D E N – und kommen einfach durch den Garten
Der Garten uns nicht gleich verrät…

Im Getümmel angekommen,
mehr verstecken als zu präsentieren
wagen wir im Hellen zu agieren
ziemlich blöd und auch beklommen…

Wir sind E I N G E L A D E N – und lassen unsere besten Freunde warten
Wir sind E I N G E L A D E N – und kommen wieder mal zu spät
Wir sind E I N G E L A D E N – und kommen einfach durch den Garten
Der Garten uns nicht gleich verrät…

Der Garten uns nicht gleich verrät…

Der Garten uns nicht gleich verrät…

error: Texte sind Kopiergeschützt!