+49171 4966117 sutter@was.de

Inhaltsverzeichnis Songtexte

58 a. Op Reise

Och, wie lange wesse m’r dat schon,
dat Kölle etwas janz Besond’res hat
Och, wie lange wesse m’r dat schon,
Kölle – dat iss ne äch spezielle Stadt!

56. Du und ich

Du und ich – wir sind ein Unterfangen
Du und ich – haben manche Tat begangen
Wir sind Freunde und müssen uns nichts schwören,
wir sind Freunde, die einfach aufeinander hören!

52. Dreamqueen

Ich hab’ sie schon geliebt
als ich noch gar nicht wusste, dass es sie wirklich gibt
Ich bin Deine Dreamqueen und mag auch Dich echt wirklich gerne
Ich bin Deine Dreamqueen und grüß’ Dich aus der Ferne

51. Weltzahnräder

Du musst nur wachen Mutes durch die Welten geh’n
offen sein für jegliches Gescheh’n
Du wirst Fremdes hören, riechen, Neues seh’n
wie sich überall die Weltzahnräder dreh’n

50. Bäuerchen

Lass’ Dich von mir nicht stör’n
will Dich nur wiederhör’n.
Keine macht’s so schön wie Du,
nee echt, ich hör Dir einfach gerne zu!

43. Zuhause

Mein Zuhause ist das Licht
und ein Gefühl, das mit mir spricht.
Den Glanz, den Schnörkel will ich nicht,
zu Hause bin ich, wenn auch Du da bist!

37. Gute Laune

Wir tanzen alle im Sand und haben gemeinsam Spaß,
die Laune steigt hoch, wir geben nur Gas!
Und wir trinken kühle Sangria hier am Strand.
Die beste Musik hier zu uns fand!

36. Ein neues Land

Wollt’ nie erwachsen werden, niemals groß und vernünftig sein,
doch ich fand einen Weg, raus aus dem Schein!
Umwege führten mich an das Ziel, dass ich fand,
als ich betrat ein ganz neues Land.

35. Du

Ich liebe Dich, so wie Du nun mal bist,
bitte schraub’ da nicht dran rum!
Es ist gut so, wie es grad so ist,
echt perfekt, ohne Frage nach “warum”!

33. Meine Welt

Meine Welt dreht sich grad’ um
und ich frag’ nicht mal warum.
Ich weiß ja, wie das alles funktioniert,
ja ich weiß ja, was mir grade hier passiert!

29. Auf und davon

Blau: männliche Stimme Rot: weibliche Stimme Grün: beide gemeinsam Achtung: der Refrain beginnt abwechselnd mal m, mal w! Die ganze Welt will ich mit Dir erkunden, ich zeig Dir’, wie ein König wohnt. Den ganzen Globus werden wir umrunden, reicht das nicht aus, auch...

18. Frühe Jahre

Und heute bin ich Deine große, kleine Schwester,
und ich Dein Freund, Dein bester!
Nimmst oft mich mit zum lauten Kiez,
treffen Freunde, tanzen, hören Beats!

15. Eingeladen

Wir sind E I N G E L A D E N – und lassen unsere besten Freunde warten
Wir sind E I N G E L A D E N – und kommen wieder mal zu spät
Wir sind E I N G E L A D E N – und kommen einfach durch den Garten
Der Garten uns nicht gleich verrät…

13. Nachsicht

Werd nie sofort alles um mich rum kapieren,
Was in der Welt passiert, ist mir lange noch nicht klar!
Ich weiß – muss mich behaupten,
ich weiß – bekomm nichts geschenkt.

12 b. Freiheit

Titel-Alternativen: - Freiheit, die ich meine - Dann kam die Musik - So nicht Refrain beim 1. Mal melodisch anders, als beim 2. und 3. Mal Freiheit, die ich meine, ist Freiheit, die ich lebe! Freiheit, wie sie sein soll, ist Freiheit, die ich gebe! ! Freiheit, wie ich...

10 a. König von Facebook

Ich bin auf Facebook eingezogen
und hab noch nie so viel geprahlt und auch gelogen!
Ganz oben will ich sein, auch virtuell
Und stell mich täglich dem Duell,
um Eitelkeiten und Gehabe,
um Links und Likes, um Posts und Kommentare!

7 a – d. Und so weiter…

Musik diktiert mein Leben, nichts, was mir mehr je hätt` gegeben.
Hab‘ schon viel der Welt gesehen.
Konnte nie mit Geld umgehen, kam trotzdem stets von Ort zu Ort,
und ich mach‘ so weiter und so fort…

5. Ich steh dazu

Ich steh dazu, ich steh dazu,
trag das Ding und denk an mich!
In meiner Haut verewigt als Tatoo,
ich steh dazu – ich liebe Dich!
Ich kann, ich will, verliere mich…
Ich steh dazu – ich liebe Dich!

1. Sohn

Viele Deiner Vorsätze sind im Schnaps ersoffen,
wie lange noch macht das irgendwen betroffen?
Und doch – bist Du mein Sohn!
Geliebt, erzogen, verloren, vermisst,
und doch bist Du mein Sohn!

58 a. Op Reise

Och, wie lange wesse m’r dat schon,
dat Kölle etwas janz Besond’res hat
Och, wie lange wesse m’r dat schon,
Kölle – dat iss ne äch spezielle Stadt!

56. Du und ich

Du und ich – wir sind ein Unterfangen
Du und ich – haben manche Tat begangen
Wir sind Freunde und müssen uns nichts schwören,
wir sind Freunde, die einfach aufeinander hören!

52. Dreamqueen

Ich hab’ sie schon geliebt
als ich noch gar nicht wusste, dass es sie wirklich gibt
Ich bin Deine Dreamqueen und mag auch Dich echt wirklich gerne
Ich bin Deine Dreamqueen und grüß’ Dich aus der Ferne

51. Weltzahnräder

Du musst nur wachen Mutes durch die Welten geh’n
offen sein für jegliches Gescheh’n
Du wirst Fremdes hören, riechen, Neues seh’n
wie sich überall die Weltzahnräder dreh’n

50. Bäuerchen

Lass’ Dich von mir nicht stör’n
will Dich nur wiederhör’n.
Keine macht’s so schön wie Du,
nee echt, ich hör Dir einfach gerne zu!

43. Zuhause

Mein Zuhause ist das Licht
und ein Gefühl, das mit mir spricht.
Den Glanz, den Schnörkel will ich nicht,
zu Hause bin ich, wenn auch Du da bist!

37. Gute Laune

Wir tanzen alle im Sand und haben gemeinsam Spaß,
die Laune steigt hoch, wir geben nur Gas!
Und wir trinken kühle Sangria hier am Strand.
Die beste Musik hier zu uns fand!

36. Ein neues Land

Wollt’ nie erwachsen werden, niemals groß und vernünftig sein,
doch ich fand einen Weg, raus aus dem Schein!
Umwege führten mich an das Ziel, dass ich fand,
als ich betrat ein ganz neues Land.

35. Du

Ich liebe Dich, so wie Du nun mal bist,
bitte schraub’ da nicht dran rum!
Es ist gut so, wie es grad so ist,
echt perfekt, ohne Frage nach “warum”!

33. Meine Welt

Meine Welt dreht sich grad’ um
und ich frag’ nicht mal warum.
Ich weiß ja, wie das alles funktioniert,
ja ich weiß ja, was mir grade hier passiert!

29. Auf und davon

Blau: männliche Stimme Rot: weibliche Stimme Grün: beide gemeinsam Achtung: der Refrain beginnt abwechselnd mal m, mal w! Die ganze Welt will ich mit Dir erkunden, ich zeig Dir’, wie ein König wohnt. Den ganzen Globus werden wir umrunden, reicht das nicht aus, auch...

18. Frühe Jahre

Und heute bin ich Deine große, kleine Schwester,
und ich Dein Freund, Dein bester!
Nimmst oft mich mit zum lauten Kiez,
treffen Freunde, tanzen, hören Beats!

15. Eingeladen

Wir sind E I N G E L A D E N – und lassen unsere besten Freunde warten
Wir sind E I N G E L A D E N – und kommen wieder mal zu spät
Wir sind E I N G E L A D E N – und kommen einfach durch den Garten
Der Garten uns nicht gleich verrät…

13. Nachsicht

Werd nie sofort alles um mich rum kapieren,
Was in der Welt passiert, ist mir lange noch nicht klar!
Ich weiß – muss mich behaupten,
ich weiß – bekomm nichts geschenkt.

12 b. Freiheit

Titel-Alternativen: - Freiheit, die ich meine - Dann kam die Musik - So nicht Refrain beim 1. Mal melodisch anders, als beim 2. und 3. Mal Freiheit, die ich meine, ist Freiheit, die ich lebe! Freiheit, wie sie sein soll, ist Freiheit, die ich gebe! ! Freiheit, wie ich...

10 a. König von Facebook

Ich bin auf Facebook eingezogen
und hab noch nie so viel geprahlt und auch gelogen!
Ganz oben will ich sein, auch virtuell
Und stell mich täglich dem Duell,
um Eitelkeiten und Gehabe,
um Links und Likes, um Posts und Kommentare!

7 a – d. Und so weiter…

Musik diktiert mein Leben, nichts, was mir mehr je hätt` gegeben.
Hab‘ schon viel der Welt gesehen.
Konnte nie mit Geld umgehen, kam trotzdem stets von Ort zu Ort,
und ich mach‘ so weiter und so fort…

5. Ich steh dazu

Ich steh dazu, ich steh dazu,
trag das Ding und denk an mich!
In meiner Haut verewigt als Tatoo,
ich steh dazu – ich liebe Dich!
Ich kann, ich will, verliere mich…
Ich steh dazu – ich liebe Dich!

1. Sohn

Viele Deiner Vorsätze sind im Schnaps ersoffen,
wie lange noch macht das irgendwen betroffen?
Und doch – bist Du mein Sohn!
Geliebt, erzogen, verloren, vermisst,
und doch bist Du mein Sohn!

error: Texte sind Kopiergeschützt!